Freitag, 31. Oktober 2014

Besser spät als nie, das dieswöchige Backergebnis! Die weltbesten Zitronenmuffins von Pilinka

Hallo ihr Lieben,

Anfang der Woche war unsere kleine Familie krank und es hatte nun wirklich niemand auch nur die geringste Lust auf irgendein Backwerk. Naja, so ganz richtig ist das nicht. Zwieback stand hoch im Kurs, aber das war nicht selbstgemacht. Und hätte das jemand verlangt, dann hätte ich ihn mit gekauftem Zwieback beworfen...

Aber jetzt sind wir wieder in Topform und backen munter für unseren Kaffeebesuch drauflos... Ursprünglich war Angelfoodcake geplant, da er etwas diätisch daherkommt, aber da eine Zutat fehlt und nicht mehr besorgt werden kann (heut ist bei uns Feiertag), präsentiere ich euch meine weltbesten Zitronenmuffins!!!

Die Muffins sind sehr saftig, schön zitronig und bei jeglichen Kuchenbuffets begehrt. Und mal ganz ehrlich, was gibt es leckereres als ein Zitronenküchlein? Meine liebe Freundin Andrea bat mich um ein schnelles Rezept, das sie für einen Kuchenbasar verwenden kann...

Und, was sagt ihr: Wäre das nicht ein Augenschmaus für einen Kuchenbasar?


 Zitronenmuffins à la Pilinka   (24 Stück)
250g Mehl
3 Teelöffel Backpulver
250g Margarine
250g Zucker
4 Eier (Größe M)
2 unbehandelte Zitronen
etwas Milch

Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein. Als erstes siebt ihr das Mehl und das Backpulver in eure Rührschüssel. Nun wascht ihr die unbehandelten Zitronen ordentlich ab und reibt die Zitronenschale ab. Entweder ihr benutzt dazu eine feine Reibe oder einen ganz fein eingestellten Sparschäler. Bei der Variante mit dem Sparschäler müsst ihr danach eure Zitronenschale mit einem Messer winzig klein hacken. Die Zitronenschale kommt zu dem Mehl/Backpulvergemisch. In einer zweiten Schüssel verrührt ihr die Margarine mit dem Zucker und fügt nach und nach die einzelnen Eier hinzu. Nun fügt ihr den Inhalt beider Rührschüsseln zusammen. Rührt so lange bis ein homogener Teig entsteht. Der Teig dürfte jetzt noch etwas "zäh" sein. 4-5 Esslöffel Milch sollten ihn schön geschmeidig machen. 
Ein kleiner Tipp:Wenn ihr die Farbe eures Teiges schön appetitlich aussehen lassen wollt, könnt ihr ein wenig gelbe Lebensmittelfarbe hinzufügen.
Legt nun euer Muffinsblech mit Muffinpapierchen aus und füllt den Teig ein. Der Teig sollte so ca. 1,5-2 fingerbreit eingefüllt werden. Und dann ab in den vorgeheizten Backofen bei 190Grad Celsius für ca. 15-20min. Die Backzeit hängt stark von eurem Backofen ab, also schaut am besten mit einem Holzspießchen in der Mitte eines Muffins nach, ob nach 15min noch Teig haften bleibt. Wenn nicht, dann raus mit den guten Stücken... Wenn ja, dann wartet noch einige Minuten. 

Lasst eure Muffins gut auskühlen und genießt sie so...

Oder mit einem zitronigen Zuckerguss: 
Dafür eine Hälfte der Zitronen auspressen und 1-2 Esslöffel in 200g Puderzucker geben. Ein wenig Geduld und Armmuskulatur müsst ihr schon einsetzen, bis der Guss schön geschmeidig ist. Aber dafür habt ihr einen dicken, superzitronigen Guss...


Für alle, die es noch ein wenig perfekter haben wollen: Je nach Anlass könnt ihr auf dem noch feuchten Guss Perlen, Herzchen oder andere Leckereien verteilen. Alles was Zuckerwerk ist, geht. Bloß keine Schoki, das passt so gar nicht! Eine andere schöne Idee sind auch ein paar Zitronenzesten, die als kleines "Häubchen" auf dem Guss trohnen...

Und damit auch wieder zum Sweat Treat Sunday...

PS: Mein Muffinblech war noch voll mit den restlichen Muffins, da habe ich einfach welche in Espressotassen gebacken...

Alles Liebe und auf das euch der Mund voll wasser gelaufen ist, 
Pilinka








Kommentare:

  1. Es sieht einfach himmlisch aus :*

    AntwortenLöschen
  2. Ich lieeeeebe zitroniges Backwerk! Und: Deine Tasse ist ja süß!
    Freut mich, dass Du beim Sweet Treat Sunday dabei warst!

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Super Lecker gewesen :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Anregungen, Fragen und und und. Vielen Dank für deinen Kommentar!