Freitag, 24. Oktober 2014

Windel voll? - Teil 1

Hallo ihr Lieben

Dieser Post ist der zweite Blick in das Bubuzimmer. Es werden einzelne "Stopps" im Kinderzimmer gemacht. Los gehts: 

Als wir das Babyzimmer für unseren kleinen Schatz geplant haben, haben wir uns wie alle Eltern gefragt, was man denn wirklich also so richtig braucht. Was ist also unnötig? Was nur ich sage mal schön für Eltern (weil niedlich/nostalgisch/schon geschenkt bzw. gekauft), aber eher unpraktisch? Wir wollten, dass das Zimmer eher spartanisch aufgeräumt wirken sollte. 

In den letzten fast schon sechs Monaten, die unser Bubu nun auf der Welt ist, haben wir unsere Wickelkommode echt zu schätzen gelernt. Wickelkommoden und unterschiedliche Aufsätze für Betten bieten gute Möglichkeiten zum Wickeln.
Da wir jedoch damals schon eine größere Kommode in weiß übrig hatten, die total heil, schön, aus Echtholz und vor allem schön groß war, wollten wir keine neue "spezielle" Wickelkommode kaufen. Ich finde es zudem schade, wenn man sich ein Möbelstück nur für eine absehbare Zeit kauft, nur um zu wissen, dass es in Kürze eher unpraktisch sein würde. Und wir hoffen mal, dass das Bubu irgendwann windelfrei sein wird.
Also wurde überlegt und beschlossen die Kommode einfach ein wenig zu vergößern, denn das Problem bestand in der mangelnden Tiefe des guten Stücks. 

Kurzerhand wurde fachkundiger Rat eingeholt und ab in den Baumarkt, wo man uns netterweise das gekaufte Holz nach unseren Maßen zuschnitt. Für die Erweiterung unserer "normalen" Kommode in eine Wickelkommode haben wir ungefähr 40€ bezahlt. Die teuerste Ausgabe hierbei war die kindergeeignete Farbe für die Erweiterung und den Wickelaufsatz.

Hier seht ihr das gute Stück:


Die weiße Kommode gab es vor Jahren mal beim Schweden. Ihr könnt sehen, dass wir zwei unterschiedliche Teile gebaut haben: Einen Wickelaufsatz mit den Maßen 80cm x 80cm. Die Maße stammten ursprünglich von der Wickelauflage, die wir schon secondhand gekauft hatten. Der 'Rahmen' ist schön hoch, sodass das Bubu selbst bei einer sportlichen Drehung nicht zu den Seiten weg fallen kann.
Das zweite Teil ist die 'Vertiefung' der Kommode. Die Kommode war ursprünlich 50cm tief und wurde um 30cm vertieft. Die Vertiefung wurde an der Kommode sowie an der Wand befestigt. Diesen Abstand zur Wand haben wir dafür genutzt, die zu klein gewordene Kleidung in Sammla-Boxen unterzubringen. Wir haben also eine Menge Stauraum ergattert.



Ihr seht, dass wir einen praktischen Wickelplatz geschaffen haben. Bis jetzt haben wir es nicht bereut ein bisschen Zeit in das Werkeln investiert zu haben, denn der Wickelaufsatz ist wirklich sehr groß und super praktisch.
Und im nächsten Bild könnt ihr sehen, wie der gesamte Wickelplatz aussieht. Wir haben eine Art Mobile aus den wabenartigen Dekobällen vom Schweden gestaltet.


Mit der Wickelunterlage und dem Windelutensilo gehts ab zur Elefantenliebe - Linkparty...
Alles Liebe,
Pilinka

Kommentare:

  1. Liebe Pilinka,
    die Kommode ist euch sehr gut gelungen und ich finde euer Kinderzimmer sehr geschmackvoll gestaltet!
    Ich habe dich mal zum Liebster Award nominiert und hoffe, dass du interesse daran hast. Schau doch einfach mal auf meinem Blog vorbei - dort findest du alle weiteren Infos: http://traumstuebchen.de/liebster-award/

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, lustig - wir hatten genau die gleichen Gedanken wie ihr. Nun haben wir den gleichen Wickelaufsatz mit einer anderen Kommode vom Schweden und dem gleichen Utensilo. Und auch unsere Deko ist eher "spartanisch". Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      Tja, das ist ja herrlich! Dann habt ihr das Babyzimmer also auch so schön eingerichtet wie wir? :)

      Löschen

Ich freue mich über Anregungen, Fragen und und und. Vielen Dank für deinen Kommentar!