Donnerstag, 20. November 2014

Der Overall ist fertig!

Hallo ihr Lieben,

Der flüchtige Ärmel ist nicht wieder aufgetaucht. Nachdem ich einige Zeit mit der Suche nach ihm verbracht habe, habe ich mir gedacht, dass es wohl doch weniger zeitintensiv wäre, einen neuen zuzuschneiden. Gesagt, getan. Von da an lief es wie am Schnürchen :)

Ich habe also meinen Overall nach diesem Schnitt genäht. Aber nicht so wie in der ursprünglichen Farbenmix-Anleitung. Oh nein. Ein Overall nach dem Schnitt ist schon in Größe 50/56 entstanden und mich haben bei jedem An- und Ausziehen die Innennähte "geärgert". Von außen so schön und innen diese garstigen sichtbaren Nähte.
Die Aufgabe für den nächsten Overall lautete: Wie kann ich den Overall nach dem Zwergenverpackungsschnitt so nähen, dass mich die Nähte nicht stören? Vielleicht irgendwie auf links? Und dann wenden? Wie dann aber wieder zusammennähen, damit ein Bein zu ist? Und geht die Variante vielleicht auch ohne den Einsatz von dem Schrägband, (das mich übrigens immer, ja wirklich immer, an den Rand der Verzweiflung bringt)*?

Zwei Fragen, hier die Lösung!!!

Zunächst schneidet ihr das gute Stück genau wie in der Anleitung zu. Dann befolgt ihr die Anleitung bis zum Punkt  Kapuze und Ärmel annähen. So und jetzt kommt meine NÄHVARIANTE: 

Versprechen: Ihr habt nur eine unschöne Naht im angenähten Bein und die seht ihr ja nicht... 

Umsetzung: Ihr näht die beiden Seitenteile jeweils an den Hauptteil des Anzugs. Also jeweils das rechte und linke vordere Teil wird rechts auf rechts gesteckt und genäht. Dann schließt ihr die komplette Seitennähte so, dass ihr bei den Ärmeln beginnt und bei den Beinen aufhört. (An dieser Stelle könnt ihr die Teile, die später Knopfleiste werden, mit Vlieseline verstärken...)
Nun habt ihr also jeweils einen Anzug für Innen und Außen geschafft. Jetzt wird es ein bisschen tricky, aber das schaffen wir schon alle... Also: ihr steckt nun die Anzüge so ineinander, dass sich die schönen Seiten nach innen angucken. Steckt nun eure Anzugkanten ab. Auf dem Foto seht ihr eine kleine Skizze von mir. Die gründe Linie markiert, wo die Anzuge aneinandergeheftet und genäht werden.


Die rote Linie markiert die Stellen, die FREI bleiben. Das ist dann auch eine Wendeöffung.


Den einzigen zwei "Nähstrecken" (rot), die ihr freilasst sind die Beinnähte von dem Bein, das später festgenäht wird. Der Beinsaum (grün) wird aber geschlossen.
Ihr umsäumt also jetzt in fast einem Rutsch den Anzug. Dann wendet ihr den Anzug vorsichtig auf die schöne Seite und ihr stellt fest, dass ihr zwei Nähte ja noch offen habt. Diese beiden Nähte steckt ihr nun aufeinander und näht sie zu einem geschlossenen Bein zu.Ihr solltet jetzt außer den Ärmelsäumen keine offenen Nähte mehr haben.

Ich habe bei meinem Anzug im Abstand von ca. 0,7cm noch einmal den kompletten Rand abgesteckt, damit der Innenanzug nicht verrutscht und herausguckt. Druckknöpfe ran und die Ärmel wie in der Anleitung nähen und fertig ist das gute Stück... 
Keine sichtbare hässliche Naht, kein Schrägband... 

Ja und nun bewundert das gute Stück:


Vorne gibt es drei apllizierte Herzflicken...


... die Ärmel können schön eingekrempelt werden...


... hier sieht man die "Abstandnaht" ganz gut...


... Kapuze mit einem kleinen Bändchen an der Spitze und innen ein Größenetikett...

Und nun der Overall von innen: die aufklappbare Seite ohne sichtbare Nähte...


... hier als Beweis ein Foto von nahem:


... und so sieht die Naht von dem "angenähten Bein" aus:
Ich überlege noch, ob die die Nähte nochmals einschlage und dann innen auch noch eine weiter schöne Naht entstehen lasse...bisher ist die Nahtzugabe noch nicht eingekürzt.


 Und das gute Stück einmal von hinten:


* Es liegt NICHT daran, dass ich nicht weiß, wie man es annäht. Oh nein Ich weiß es, stecke so fest, nähe, kontrolliere, stecke wieder fest, nähe und stelle dann fest, dass an irgendeinem Stückchen das Schrägband nicht den gesamten Stoff miteingefasst hat, trenne auf, und es geht wieder von vorne los. Ähm, ja.

Damit auf jeden Fall zu Kiddikram und Meitlisache!Und nachträglich nochmal als Projekt des Jhres 2014 bei Pattydoo (soooo viel Vor-sich-hin-schieben und am Ende sogar ein Lieblingsteil)!

Ist die Anleitung verständlich? Bei Fragen, fragt ruhig nach!

Liebe Grüße,
Pilinka

Kommentare:

  1. Ein schöner Overall! Ich habe meinen auch zum Wenden genäht :-)

    Viele Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  2. Voll schön! Achso, "Absteppen" nennt man das mit der Abstandsnaht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Äh, ich muss gestehen, dass ich das so nenne :) Keine Ahnung, ob es im Fachjargon auch so heißt :)

      Löschen
  3. Süßer Overall! Und wie beruhigend zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die Schrägband gerne mal aus dem Fenster werfen könnte...;)
    LG Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich umgehe es wo es nur geht :) Dabei bin ich ein super Schrägbandmacher :)

      Löschen

Ich freue mich über Anregungen, Fragen und und und. Vielen Dank für deinen Kommentar!