Mittwoch, 19. November 2014

Pumphosen nach einem "alten Schnitt"

Hallo ihr Lieben,

Tja, was soll euch dieser Posttitel denn bitte sagen? 
Ich habe beim Stöbern auf einer Internetseite für gebrauchte Bücher ein "altes" Buch aus der Redaktion der Brigitte gefunden. Das gute Stück wanderte schnell mal in meinen Warenkorb. 



 Der Titel aus der Brigitte-Reihe lautet: "Alles für die Kleinen. Anziehsachen und modische Geschenke zum Selbermachen für Babys und Kleinkinder" und die Schnitte wurden Gundi Heine und Jutta Barthel zusammengetragen. Das Buch ist 1997 im Verlag Naumann & Göbel erschienen.

Natürlich verändert sich Mode schnell, selbst bei Babysachen ist da keine Ausnahme zu machen. Während die meisten von uns auf ihren Babyfotos noch in klassischen Stramplern mit sehr engen Hosenbeinen zu sehen sind, sehen unsere Babys (manchmal) ganz anders aus. Klar, wer will, der zieht seinem Sprößling weiterhin Strampler an (in neuerer Zeit jedoch mit weitaus mehr Bewegungsfreiheit für die Speckbeinchen)... Aber es gibt viele weitere Möglichkeiten sein Baby einzukleiden: Ob elitär-konservativ mit Trenchcoat, Walkkleidchen, weißer Strumpfhose und Lackballerinas, sportlich im alles-aus-Jersey-oder-Sweat-Look oder wiederum ganz individuell, weil selbstgenäht... Jeder wie er möchte oder kann.
"Neue", also aktuelle Schnitte findet man überall in verschiedenen Zeitschriften, Büchern und im Netz. "Alte" Schnitte kann man aber auch noch finden und neu interpretieren:

Auf Seite 30 findet sich eine Babykombination mit einer Pumphose aus Baumwollstoff. 


 Die Kombi ist natürlich in den 90ern zusammengestellt worden, aber ich wollte trotzdem einen Versuch wagen. Aber nicht mit Baumwollstoff, denn das erschien mir ein wenig zu unflexibel, sondern mit einem schönen weichen Jersey. Außerdem hat meine Pumphose noch ein Bauch- und Beinbündchen in petrol bekommen. So kann die Hose eine Ewigkeit mitwachsen :)


Tja, 90er Jahre Schnitt nach fast 20 Jahren neu interpretiert. 

Fazit: Eigentlich ganz cool geworden, aber die Hose ist doch recht weit. Beim nächsten Mal werde ich den Schnitt einfach etwas schmaler abändern, denn durch die Verwendung von Jersey ist die extreme Weite gar nicht mehr so wirklich nötig. Ich bin gespannt, was man aus diesem Büchlein noch so alles für den aktuellen Babymodegeschmack so ummodeln kann.

Und damit zu Meitlisache und Kiddikram!

Wie sieht es denn bei euch so aus: Nehmt ihr nur aktuelle Schnitte oder versucht ihr auch moderne "alte" Varianten? Habt ihr vielleicht sogar richtig alte Schätze an Babyschnittmustern?

Alles Liebe, 
Pilinka

Kommentare:

  1. Klasse, die alten Schnitte! Und auch die Faben finde ich absolut zeigemäß :-) Dein Blog gefällt mir gut! Ich nehme ihn mal gleich in meine Bloglovin-Leseliste auf. :-)
    Wann ist denn Bubu geboren? Meine kleine Zeitspielerin scheint ähnlich alt zu sein :-)
    Viele Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank! Das Bubu ist Ende April diesen Jahres geboren...
    Liebe Grüße
    Paulina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Anregungen, Fragen und und und. Vielen Dank für deinen Kommentar!